pic1a.jpg
USAMVB-7.jpg
2007.jpg
sofia- tier3.jpg
veterinary.jpg
pic1a.jpg

Veterinärmedizin


Veterinärmedizin im Ausland studieren

SCROLL DOWN

Veterinärmedizin


Veterinärmedizin im Ausland studieren

Veterinärmedizin im Ausland studieren

Sie können unseren Service nutzen, egal an welcher veterinärmedizinischen Fakultät oder Universität Sie Ihr Studium beginnen. Alle von uns angebotenen Universitäten, sind in Europa voll anerkannt:

-Veterinärmedizinische Fakultät Timisoara, Rumänien- zurzeit 3200€ pro Jahr

-Veterinärmedizinische Fakultät Cluj Napoca, Rumänien- zurzeit 4500€ pro Jahr

-Veterinärmedizinische Fakultät Sofia, Bulgarien- zurzeit 4700€ pro Jahr

-Veterinärakademie Kaunas, Litauen- zurzeit 7000€ pro Jahr

 

USAMVB-7.jpg

Veterinärmedizinische Fakultät Timisoara


Studiengänge: Veterinärmedizin

Unterrichtssprache: Englisch

Studiengebühren: 3200€ pro Jahr

Veterinärmedizinische Fakultät Timisoara


Studiengänge: Veterinärmedizin

Unterrichtssprache: Englisch

Studiengebühren: 3200€ pro Jahr

Veterinärmedizinische Fakultät Timisoara, Rumänien

Faculty of Veterinary Medicine Timisoara

Studiengänge:

·         Veterinärmedizin - Englisch (30 Studienplätze)

 

Studiengebühren:

·         Veterinärmedizin: 6 Jahre - zurzeit 3200€ pro Jahr

 

Bewerbung: Nur zum WS möglich. Eine richtige Aufnahmeprüfung gibt es nicht, sondern ein Bewerbungsauswahlverfahren. Dieses wird in folgenden Prozenten gerechnet: 80% Durchschnittsnote der Abiturprüfung und 20% Durchschnittsnote der Schulnoten der 4 Jahre vor dem Abitur. Jeder Bewerber benötigt einen Nachweis (Zeugnis) über seine Kenntnisse der englischen Sprache.

Unsere Erfolgsquote liegt bei 100%, alle unsere Bewerber wurden bis jetzt an der Fakultät für Veterinärmedizin in Timisoara angenommen.

Die Veterinärmedizinische Fakultät Timişoara ist Teil der Universität für Agrarwissenschaft und Veterinärmedizin "König Michael I. von Rumänien", des Banats Timişoara. Die Veterinärmedizinische Fakultät ist ein vollwertiges Mitglied der EAEVE (Europäische Vereinigung der Betriebe for Veterinary Education) - FVE (European Veterinary Föderation) - WVA (World Veterinary Association). Die Fakultät ist mit 46 modernen Lehr- und Forschungslabors ausgestattet. Die Veterinärmedizinische Fakultät hat jetzt 3 Auditorien (Amphitheater) mit 345 Sitzplätzen. Sie wurde kürzlich renoviert und ist mit W-LAN, Projektoren und Smartboards ausgestattet.

 

Timișoara (deutsch Temeswar, Temeschwar beziehungsweise Temeschburg), ist eine Stadt im westlichen Rumänien. Sie ist die Hauptstadt des Kreises Timiș und das historische, wirtschaftliche und kulturelle Zentrum der Region Banat. Die Stadt wies 2011 nach Bukarest und knapp hinter Cluj-Napoca liegend die drittgrößte Einwohnerzahl (319.279) des Landes auf. Timisoara ist eine sehr kulturträchtige Stadt und sie hat viele Auswahlmöglichkeiten für Leute, die gerne etwas unternehmen. Es gibt eine große Anzahl von Restaurants, Kneipen, Bars, Clubs, Jazz-Clubs und Diskotheken. Veranstaltungsorte wie das Setup, River Deck und das Van Graph organisieren oft Konzerte mit Musikgruppen aus den Genres Gitarrenmusik, Jazz, Pop, Folk und Electronica. In den Sommermonaten stehen Freibäder und Strand-Clubs mit Live-Bands zur Verfügung, auch tagsüber. Timisoara bietet auch jährlich eine große Anzahl von Festivals:  das Festival der Herzen im Rosenpark (Parcul rozelor), ein Folklore-Festival, ein Jazz- Festival, das dreitägige Weltmusik-Festival, ein Drum’n’ Bass-Festival (TMBase), ein Kurzfilm-Festival (Timishort), das Timisoreana-Festival, ein Bier-Festival und viele viele mehr. Es sind fast alle Einkaufsgeschäfte verfügbar, die es auch bei uns gibt (z.B. New Yorker, Deichmann), vor allem im Zentrum der Stadt. Im Norden der Stadt gibt es ein großes Einkaufszentrum, die Iulius Mall. Es gibt 2500 Parkplätze und Platz für über 2.000 Besucher. Im Zentrum der Stadt gibt es noch eine Vielzahl von Gebäuden aus der K.u.K. - Zeit, sowie mehrere Museen zu besichtigen. Auch ein Besuch der Fußgängerzone zwischen dem Opernplatz und der orthodoxen Kathedrale, sowie der Piatza Unirii, ist sehr empfehlenswert. Für die Fortbewegung innerhalb der Stadt stehen Busse und Straßenbahnen zur Verfügung. Taxen sind in der Stadt überall zu finden, auch nachts.

 

 
2007.jpg

Universität für Veterinärmedizin Cluj-Napoca


Studiengänge: Veterinärmedizin

Unterrichtssprache: Englisch, Französisch

Studiengebühren: 4500€ pro Jahr

Universität für Veterinärmedizin Cluj-Napoca


Studiengänge: Veterinärmedizin

Unterrichtssprache: Englisch, Französisch

Studiengebühren: 4500€ pro Jahr

Universität für Veterinärmedizin Cluj-Napoca, Rumänien

 

Studiengänge:

·         Veterinärmedizin:  Auf Englisch (30 Studienplätze) oder Französisch (45 Studienplätze)

Studiengebühren:

·         Veterinärmedizin:  6 Jahre - zurzeit 4500€ pro Jahr

 

 

Bewerbung: Nur zum WS möglich. Es gibt keine Aufnahmeprüfung, sondern ein Bewerbungsauswahlverfahren

Eine richtige Aufnahmeprüfung gibt es nicht, sondern ein Bewerbungsauswahlverfahren. Dieses wird in folgenden Prozenten gerechnet: Abiturzeugnis 85%, Motivationsschreiben 10% und Praktikumszeugnis 5%. Bewerber müssen einen Englischtest im MC-Verfahren ablegen, bei dem geprüft wird ob der Student im Besitz ausreichender Englischkenntnisse ist, um dem Unterricht folgen zu können. Dieser Englischtest ist nicht sehr schwer. Meist reicht das bereits in der Schulzeit erworbene Englisch aus, um diesen Test erfolgreich zu meistern. Die Universität akzeptiert auch IELTS - oder TOEFL - Zeugnisse. Wenn Sie einen dieser Tests bereits erfolgreich absolviert haben, ist der Englischtest nicht mehr notwendig.

Unsere Erfolgsquote liegt bei 100%, alle unsere Bewerber wurden bis jetzt an der Uni Cluj (Tiermedizin) angenommen.

Die Universität für Landwirtschaft und Veterinärmedizin Cluj-Napoca ist eine staatliche, landwirtschaftliche und veterinärmedizinische Universität in der rumänischen Stadt Cluj-Napoca. Die USAMV Cluj-Napoca geht auf das im Oktober 1869 gegründete Agronomische Hochschulinstitut Cluj-Manastur zurück und wurde 1906 eine Akademie mit Universitätsstatus. Sie gliedert sich heute in insgesamt vier Fakultäten auf. Die Universität hat mehr als 7000 nationale und internationale Studenten aus über 30 Ländern. Zurzeit studieren dort ca. 20 deutsche Studenten Veterinärmedizin.

Cluj-Napoca (deutsch Klausenburg) ist die Hauptstadt des Kreises Cluj in Siebenbürgen. Im Jahre 2011 hatte sie 324.576 Einwohner und ist somit nach Bukarest die zweitgrößte Stadt in Rumänien. Cluj-Napoca befindet sich im Westen Siebenbürgens am Fluss Someșul Mic. Die Umgebung ist durch Berge und Wälder geprägt.

Besonders in den Vorlesungszeiten ist der Charakter Clujs als Universitätsstadt durch seine Studenten unverkennbar. Die Babeș-Bolyai-Universität, mit über 45.000 Studenten die größte unter den sechs staatlichen Hochschulen der Stadt, ist in der Region Ost- bzw. Ostmitteleuropa von Bedeutung. Als dreisprachige Universität – rumänisch, ungarisch und deutsch – ist sie eine Seltenheit in Europa. Die Universität wurde 1872 gegründet, ihre Geschichte reicht bis ins 16. Jahrhundert. So nennt auch ihr heutiges Siegel 1581 als Entstehungsjahr des Jesuitenkollegs, dessen Gründung auf Initiative Stephan Báthorys erfolgte. Die Universität für Agrarwissenschaften und Veterinärmedizin (USAMV) existiert seit 1869. Die weiteren staatlichen Hochschulen bzw. ihre jeweiligen Vorgänger sind Gründungen aus der Zwischenkriegszeit: Technische Universität Cluj-Napoca, Medizinische und Pharmazeutische Universität Iuliu Hațieganu, Universität für Kunst und Design, Musikakademie Gheorghe Dima. Seit den 1990er Jahren entstanden Privathochschulen. Hierzu gehört die 2001 gegründete ungarischsprachige Sapientia-Universität von Transsilvanien. In der Innenstadt befindet sich eine Zweigstelle der Rumänischen Akademie mit Hauptsitz in Bukarest. Die Akademie führt insgesamt elf Einrichtungen in Cluj. Darunter befinden sich das Zentrum für Siebenbürgische Studien, das Folklore-Archiv mit Sammlungen rumänischer, ungarischer und siebenbürgisch-sächsischer Volkskunst, das Astronomische Institut mit einer Sternwarte sowie das Tiberiu-Popoviciu-Institut für Numerik.

In Cluj-Napoca leben mehrere hundert Siebenbürger Sachsen bzw. Angehörige anderer deutschsprachiger Volksgruppen. Traditionell gehört Klausenburg bereits seit Jahrhunderten zu den Zentren der siebenbürgisch-sächsischen Kultur. In der Zwischenkriegszeit studierten 2.000 bis 3.000 Deutschsprachige pro Jahrgang an der Universität der Stadt. Durch die heute Babeș-Bolyai-Universität genannte Bildungsstätte, an der seit 1995 auch deutschsprachige Studiengänge angeboten werden, hat die Stadt weiterhin Bedeutung im Bildungswesen. Ferner gibt es deutsche Kindergartengruppen und Schulunterricht, Bibliotheken mit deutschsprachiger Literatur und das Deutsche Kulturzentrum Klausenburg. Das Demokratische Forum der Deutschen in Rumänien (DFDR) hat seit 1990 eine Zweigstelle in der Innenstadt. 1996 wurde das Jugendforum der Deutschen in Klausenburg gegründet.

Im Zentrum von Cluj-Napoca kann man noch viele Gebäude aus der österreich-ungarischen Monarchie Zeit sehen. Es gibt einiges an Museen, Theatern und Bauwerken zu besichtigen. Auch der Botanische Garten ist immer einen Besuch wert. Dieser ruhige Ort ist bestens dafür geeignet, sich von den „Strapazen“ der Großstadt zu erholen. Die beste Aussicht auf die Stadt hat man vom Berg des Hotels Belvedere aus. Überzeugen kann die Stadt aber vor Allem durch die vielen kleinen Keller-Clubs, Bars und Diskotheken, die auch unter der Woche bis in die Morgenstunden mit jungen Leuten und Studenten gefüllt sind. Es ist wirklich stark auffällig, dass Cluj sehr viele junge Einwohner hat. Die traditionelle „Klausenburger Küche“ ist wie die siebenbürgische Küche stark von ungarischen, rumänischen, siebenbürgisch-sächsischen und österreichischen Einflüssen geprägt. Deswegen gibt es in der Stadt auch noch einige Kaffeehäuser „Wiener Art“. Im Jahr 2007 wurden zwei Einkaufszentren (Polus Center Cluj und Iulius Mall Cluj) eröffnet, in denen auch einige internationale Geschäfte ihre Filialen haben. Ein Warenkaufhaus befindet sich in der Innenstadt. Außer den üblichen Supermarkt-Ketten (u.a. Kaufland, Real und Carrefour) kommen noch zahlreiche kleine Lebensmittelläden dazu, die meist rund um die Uhr geöffnet haben. Um sich fortbewegen zu können hat Cluj-Napoca ein relativ gut ausgebautes Nahverkehrsnetz, bestehend aus Bussen und Trambahnen. Auch mit einem Taxi kann man sich meist preisgünstig fortbewegen. Jedoch sollte man darauf achten, dass man nur mit einem „Offiziellen“ Taxi unterwegs ist.

 

 
sofia- tier3.jpg

Fakultät für Veterinärmedizin Sofia


Studiengänge: Veterinärmedizin

Unterrichtssprache: Englisch

Studiengebühren: 4700€ pro Jahr

Fakultät für Veterinärmedizin Sofia


Studiengänge: Veterinärmedizin

Unterrichtssprache: Englisch

Studiengebühren: 4700€ pro Jahr

Fakultät für Veterinärmedizin Sofia, Bulgarien

Veterinärmedizin Sofia

Studiengänge:

·         Tiermedizin:  Englisch (30 Studienplätze)

 

Studiengebühren:

·         Tiermedizin:  5,5 Jahre - zurzeit 4700€ pro Jahr

 

Bewerbung: nur für WS, Aufnahmeprüfung in den Fächern Biologie und Englisch.

Die Aufnahmeprüfung findet im September statt.

Pflichtanforderungen: Der Bewerber muss in der Oberstufe Biologie gehabt haben. Die Leistungen in diesem Fach dürfen nicht weniger als 62 %, nach dem Punktesystem im jeweiligen Land, betragen.

Die Fakultät für Veterinärmedizin ist eine der sechs Fakultäten der „Forestry University“, die seit 1994 eine Ausbildung für Studenten in der Veterinärmedizin anbietet. Die Ausbildung in der Veterinärmedizin steht allen Kandidaten offen, die ein Zeugnis der allgemeinen Hochschulreife haben und ist in vollem Einklang mit den EU-Anforderungen. Die Ausbildung dauert elf Semester (5,5 Jahre) von denen das letzte eine Bewährungspraxis ist. Die praktische Ausbildung der Studenten der FVM ist ein wichtiges Element der Ausbildung zum Veterinärarzt und umfasst insgesamt drei Praktika. Das European Credit Transfer und Accumulation System wird von der Veterinärmedizinischen Fakultät beschlossen.

Sofia ist die Hauptstadt Bulgariens. Die Stadt liegt in der gleichnamigen Ebene im Westen des Landes. Mit ihren 1,2 Millionen Einwohnern ist sie die größte und bevölkerungsreichste Stadt und administratives Zentrum des Bezirks Sofia Stadt. Damit lebt etwa jeder sechste (17,5 Prozent) Einwohner Bulgariens in Sofia. Mit seinen Universitäten, die älteste aus dem Jahre 1888, Hochschulen und Forschungseinrichtungen stellt Sofia das überragende Bildungszentrum. Die Stadt befindet sich am nördlichen Hang des 2290 m hohen Witoscha-Gebirges, das ein beliebtes Ausflugsziel der Sofioter ist und die Kulisse der ganzen Stadt beherrscht. Im Norden und Nordosten verlaufen in ungefähr 50 Kilometer Entfernung das Sofiagebirge und das Murgasch-Gebirge, die Teil des Balkangebirges sind, das in Ost-West-Richtung durch ganz Bulgarien verläuft und das Land in eine Nord- und eine Südhälfte teilt. In Sofia herrscht ein gemäßigtes Kontinentalklima. Durch die hohe Lage (550 m) sind die Winter schneereich und kalt und die Sommer warm.

 
veterinary.jpg

Veterinärakademie Kaunas


Studiengänge: Veterinärmedizin

Unterrichtssprache: Englisch

Studiengebühren: 7000€ pro Jahr

Veterinärakademie Kaunas


Studiengänge: Veterinärmedizin

Unterrichtssprache: Englisch

Studiengebühren: 7000€ pro Jahr

Veterinärakademie der Universität für Gesundheitswissenschaften Litauens, Litauen

logo veterinary kaunas.jpg

Studiengänge:

·         Veterinärmedizin:  Auf Englisch (20 Studienplätze)

 

Studiengebühren:

·         Veterinärmedizin:  6 Jahre - zurzeit 7000€ pro Jahr

 

Die Veterinärmedizinische Fakultät Kaunas ist die einzige Institution in Litauen, die Masterabschlüsse und Qualifikationen in Veterinärchirurgie und in professioneller Lebensmittelsicherheit verleiht. Absolventen können anschließend in privaten und staatlichen Institutionen arbeiten. Die angehenden Tierärzte lernen Tierkrankheiten zu diagnostizieren, Tiere zu behandeln, prophylaktische Maßnahmen zu ergreifen und die Übertragung von Tierkrankheiten sowie die Sicherheit der Nahrungskette zu überwachen. Den Schülern werden sehr praktische Einrichtungen dort angeboten: die Klassenräume, Labors und Kliniken sind in einem Bereich zusammengefasst und die Unterkünfte der Studenten befinden sich ganz in der Nähe. Die Fakultät hat zahlreiche Kooperationen mit der Lebensmittelindustrie, Tierkliniken, pharmazeutischen Unternehmen und Einrichtungen, wo Studenten praktische Fähigkeiten erwerben können. Die Fakultät besteht aus 4 Abteilungen, 2 Tierkliniken und dem Pathologiezentrum und hat derzeit mehr als 1.300 Studenten.

Kaunas ist mit ca. 304.000 Einwohnern (Stand 2014) die zweitgrößte Stadt Litauens, das Zentrum des Regierungsbezirks Kaunas und der Stadtgemeinde Kaunas. Die Stadt liegt am Zusammenfluss von Memel und Neris etwa 100 km westlich der Hauptstadt Vilnius. Neben einer breitgefächerten, von der Verkehrslage der Stadt begünstigten Wirtschaft, existieren in Kaunas mehrere Universitäten sowie viele Galerien. Insbesondere die Textilkunst, deren Wurzeln in der traditionell starken Textilindustrie liegen, ist in der Stadt stark vertreten, was sich auch in der großen, mittlerweile international hochangesehenen Textilkunst-Biennale Kaunas niederschlägt. Kaunas besitzt ein Stadtzentrum mit einer über 2,5 km langen Fußgängerzone, die, gesäumt von Cafés, Galerien und Boutiquen, die mittelalterliche Altstadt mit der Neustadt des 19. Jahrhunderts verbindet. Die Altstadt Kaunas beherbergt viele gut erhaltene alte Bauwerke. Am Hauptplatz, dem historischen Rathausplatz, liegen die Peter-und-Paul-Kathedrale, die Jesuiten Kirche und das historische Rathaus, das wegen seiner hohen, weißen Gestalt umgangssprachlich „Weißer Schwan” genannt und als Standesamt („Hochzeitspalast”) genutzt wird.

Kulturelle Schätze und Traditionen sind für die Einwohner von Kaunas ein wichtiger Lebensaspekt. In Kaunas werden zahlreiche alte Feste, Jahrmärkte und Festivals veranstaltet. Kaunas genießt auch eine große Beliebtheit bei den Naturfreunden. Am populärsten sind Spaziergänge durch malerische Stellen der Stadt. Sehr empfehlenswert ist auch der Besuch des botanischen Gartens, in dem über 7000 Pflanzen und Blumen wachsen, die aus der ganzen Welt stammen. Hier befindet sich die größte Orangerie des Landes und es gibt einen schönen Park mit Teichen, der von alten Bauwerken umgeben ist. Der größte Park in der Stadt heißt Eichenhain, der eine einzigartige Sehenswürdigkeit ist. Der Eichenhain ist der größte Park Europas, in dem hauptsächlich Eichen wachsen. Auch der Zoo von Kaunas ist einen Besuch wert. Hier leben über 300 verschiedene Tiere und Vögel, es gibt ein interessantes Zoomuseum und einen speziellen Park für Vergnügungseinrichtungen. Interessant ist auch eine Fahrt mit den Drahtseilbahnen von Aleksotas und Žaliakalnis. Die beiden Drahtseilbahnen wurden bis zum Beginn des Zweiten Weltkrieges gebaut und sind deshalb wichtige historische Objekte. Sie bringen jeden Interessenten auf die Bergspitzen, wo spezielle Aussichtsplattformen eingerichtet sind, von denen aus man einen beeindruckenden Überblick über die Stadt erhält. Für Shoppingfreunde ist das Einkaufszentrum Akropolis interessant, in dem sich über 100 Boutiquen und Geschäfte befinden. Neben einer reichen Auswahl an Geschäften bietet Akropolis den Besuchern viele Erholungsmöglichkeiten an. Im zweiten Stockwerk des Komplexes gibt es einige Restaurants und Cafés. Im Winter ist eine Eisbahn im Zentrum geöffnet, die jeder besuchen kann. Auf der Eisbahn finden jeden Tag Hockeyspiele statt. Eines der bekanntesten Restaurants von Kaunas ist das „Avilys“, das im Gebäude einer ehemaligen Bierbrauerei liegt. Hier wird das beste Bier in der Stadt gebraut. Im gemütlichen Restaurant können die Besucher nicht nur die besten Biersorten, sondern auch Spezialitäten probieren. Im städtischen Nahverkehr von Kaunas verkehren Omnibusse und Trolleybusse. Außerdem gibt es auch ein ausgedehntes Linientaxinetz mit über 130 Linien.