Universität Pecs - Medizinische Fakultät, Ungarn

Medizinische Universitäten Pecs

Studiengänge:                            

·         Humanmedizin:  Auf Englisch oder Deutsch

·         Zahnmedizin:  Auf Englisch oder Deutsch

Studiengebühren für deutschsprachige Studiengänge:

·         Humanmedizin:  6 Jahre - 14400€ pro Jahr

·         Zahnmedizin: 5 Jahre - 14800€ pro Jahr

Studiengebühren für englischsprachige Studiengänge:

·         Humanmedizin:  6 Jahre - zurzeit ca. 13300€ pro Jahr

·         Zahnmedizin: 5 Jahre - zurzeit ca. 13800€ pro Jahr

Bewerbung für deutschsprachige Studiengänge: Die Grundvoraussetzung für eine Bewerbung ist das Zeugnis der Allgemeinen Hochschulreife. Eine Aufnahmeprüfung gibt es nicht. Da das Studium an der Medizinischen Fakultät stark naturwissenschaftlich ausgerichtet ist, werden jene Bewerber bevorzugt, die neben aufzuweisenden Abiturleistungen, naturwissenschaftliche Fächer (Biologie, Chemie, Physik) als Leistungskurs absolviert haben oder naturwissenschaftliche Fächer an einer Universität belegt haben.

Die Entscheidung für eine Aufnahme der Bewerber trifft ausschließlich das Gremium für das deutschsprachige Medizinstudium, unter dem Vorsitz des zuständigen Direktors, anhand Ihrer eingebrachten Unterlagen.

Bewerbung für englischsprachige Studiengänge: Für das WS gibt es eine Aufnahmeprüfung (MC). Die Prüfung besteht aus zwei Teilen, schriftlich und mündlich. Der schriftliche Teil umfasst Multiple-Choice-Tests in Biologie, Chemie, allgemeines Englisch und Englisch für Mediziner. Der mündliche Teil ist ein Interview mit einem Universitätsprofessor über medizinische Fragen sowie Ihre persönliche Motivation bezüglich eines Medizinstudiums. Gerne stellen wir Ihnen Lernmaterial dafür zur Verfügung. Die Abiturnote spielt keine Rolle.

Die erste Universität in Pécs wurde 1367 als eine der ältesten in Mitteleuropa von König Ludwig I. dem Großen gegründet; sie ging während der Türkenherrschaft unter. 1921 wurde die vormalige ungarische Universität in Bratislava nach Pécs verlegt; diese führte ab 1982 den Namen Janus Pannonius Universität (Janus Pannonius Tudományegyetem, JPTE). Die heutige Universität Pécs entstand im Jahre 2000 durch Zusammenlegung der JPTE mit der Pécsi Orvostudományi Egyetem (POTE), der heutigen Medizinischen Fakultät und der Illyés Gyula Pedagógiai Főiskola (Pädagogische Gyula-Illyés-Hochschule) mit Sitz in Szekszárd. Die Universität gliedert sich heute in zehn Fakultäten mit rund 30.000 Studenten und ist damit die größte Institution in Ungarns Hochschulwesen. Die Studiengänge Human- und Zahnmedizin werden nicht nur in ungarischer Sprache angeboten: Seit 1984 gibt es einen englischsprachigen Studiengang, der erste dieser Art in Mitteleuropa. Das Studium in deutscher Sprache gibt es seit 2004. An der Medizinischen Fakultät studieren insgesamt 2700 Studenten aus 65 Ländern.

Pécs (deutsch Fünfkirchen) ist mit 145.985 Einwohnern (Stand 2015) die fünftgrößte Stadt Ungarns und Komitatssitz des Komitats Baranya. Sie liegt nahe der kroatischen Grenze. Pécs liegt am Fuße des Mecsek-Gebirges und die zahlreichen Baudenkmäler verleihen dem Ort eine mediterrane Atmosphäre. Am 19. Oktober 2005 gewann die Stadt die nationale Vorausscheidung für den Titel „Kulturhauptstadt Europas 2010“ und richtete das Jahr unter dem Motto Pécs2010 Kulturhauptstadt Europas aus. Pécs ist eine der ältesten Städte Ungarns und war bereits zu vorgeschichtlicher Zeit ein Siedlungsort. Im Jahr 1367 gründete König Ludwig, der Große, die erste ungarische Universität, zur damaligen Zeit eine der frühesten Universitäten Mitteleuropas. Ein kleinerer Teil der deutschen Auswanderer, die in ihrem Heimatland in etwa zwanzig Dörfern der Umgebung von Fulda lebten, war Ende des 18. Jahrhunderts nach Ungarn gekommen. Sie nennen sich selbst „Stiffolder“, was Stiftsfuldaer bedeutet, da ihre Vorfahren dem Hochstift Fulda entstammten. In der Stadt gibt es zwei deutschsprachige Kindergärten und zwei Gymnasien, in denen Deutsch als Nationalitätenfach unterrichtet wird. Im Kulturleben der Ungarndeutschen gilt Pécs als die wichtigste Stadt Ungarns. Mehr als die Hälfte der deutschsprachigen Bevölkerung Ungarns lebt in der Umgebung der Stadt. Die Nikolaus Lenau-Stiftung in Pécs gehört zu den wichtigen deutschen Kulturträgern im Komitat Baranya.

In Pecs gibt es zahlreiche Denkmäler, Museen, malerische Plätze, südlich anmutende Innenhöfe und Straßencafés mit südlichem Flair. Die historische Stadt besitzt viele Kunstschätze aus der Antike. Pécs ist auch die Stadt der Rebe und des Weins. Diesen Titel trägt die Stadt bereits seit über einem Jahrzehnt. Die Pécs Árkád ist das größte Einkaufszentrum in Pécs. Es beherbergt auf 35.000 Quadratmetern Verkaufsfläche, 130 internationale und regionale Geschäfte. Die Schönheit der Natur, in der näheren Umgebung, strahlt eine große Anziehungskraft aus: die Seen in Orfű, die Donau bei Mohács und das umliegende Mecsek-Gebirge bieten einzigartige Erlebnisse für Naturfreunde. Es gibt mehrere Restaurants, Kaffees und eine große Anzahl von kleinen Bars. Eine reiche Auswahl an Speisen und Getränken, macht den Zeitvertreib angenehm. Die prestigeträchtige Universität (gegründet 1367) zieht Studenten aus der ganzen Welt an, die meist schon ab Donnerstagabend die zahlreichen Cafés und Bars der Stadt erobern.