Universität Szeged- Medizinische Fakultät, Ungarn

Medizinstudium in Szeged

 

Studiengänge:                            

·         Humanmedizin:  Auf Deutsch (zwei Jahre) danach auf Englisch

·         Zahnmedizin:  Auf Englisch

·         Pharmazie:  Auf Englisch

 

Studiengebühren für deutschsprachige Studiengänge:

·         Humanmedizin:  6 Jahre – 14620€ pro Jahr

 

Studiengebühren für englischsprachige Studiengänge:

·         Humanmedizin:  6 Jahre – 16520€ für das erste Jahr, danach 16300€ pro Jahr

·         Zahnmedizin: 5 Jahre - 17000€ pro Jahr

·         Pharmazie: 5 Jahre – 9700€-10420€ pro Jahr

·         Vorbereitungsjahr – 6200€

 

Bewerbung für deutschsprachige Studiengänge: Die Entscheidung über die Aufnahme in den deutschsprachigen Studiengang im Fachbereich Humanmedizin erfolgt aufgrund der eingereichten Unterlagen. Jede einzelne Bewerbung wird gründlich überprüft. Ein persönliches Vorstellungsgespräch ist nicht nötig. Da das Studium an der Medizinischen Fakultät stark naturwissenschaftlich ausgerichtet ist, werden jene Bewerber bevorzugt, die neben aufzuweisenden Abiturleistungen, naturwissenschaftliche Fächer (Biologie, Chemie, Physik) als Leistungskurs absolviert haben oder naturwissenschaftliche Fächer an einer Universität belegt haben.

Um Ihre Chancen auf einen Studienplatz an der Universität Szeged zu erhöhen, besteht die Möglichkeit sich auf dem Anmeldeformular parallel um einen Platz im englischsprachigen Studiengang zu bewerben.

Bewerbung für englischsprachige Studiengänge: Für das WS gibt es eine Aufnahmeprüfung. Die Prüfung besteht aus zwei Teilen, schriftlich und mündlich. Der schriftliche Teil umfasst Multiple-Choice-Tests in Biologie, Chemie sowie allgemeines Englisch. Zusätzlich ist ein „Essay“ zu schreiben. Der mündliche Teil ist ein Interview mit einem Universitätsprofessor über medizinische Fragen sowie Ihre Motivation bezüglich eines Medizinstudiums. Gerne stellen wir Ihnen Lernmaterial dafür zur Verfügung. Die Abiturnote spielt keine Rolle.

Die Universität Szeged ist eine der größten Universitäten in Ungarn. Sie hat ihren Sitz in Szeged, Ungarn und wurde 1872 in Klausenburg, Rumänien gegründet. Die 1872 gegründete Universität Klausenburg in Siebenbürgen, mit der ausschließlichen Unterrichtssprache Ungarisch, wurde nach dem Ersten Weltkrieg nach der Abtretung Siebenbürgens an Rumänien gemäß den Bestimmungen des Vertrags von Trianon im Jahre 1921 nach Szeged verlegt. Nach der Rückgabe Nord-Siebenbürgens mit Klausenburg an Ungarn infolge des ersten Wiener Schiedsspruchs wanderte die Schule zurück nach Kolozsvár. Deswegen wurde eine neue Uni zwischen 1940 und 1945 als Universität Miklós Horthy in Szeged gegründet. Die medizinischen Fakultäten wurden 1957 schließlich von der Universität Szeged abgetrennt und als selbstständige Universität anerkannt. Zu Ehren ihres ehemaligen Professors, Rektors und Nobelpreisträgers Albert Szent-Györgyi wurde sie schließlich 1987 in Albert-Szent-Györgyi-Universität für Medizinische Wissenschaften umbenannt. Dieses Zentrum besteht aus zwei Fakultäten – der Medizinischen Fakultät (mit einer Abteilung für Zahnmedizin) und der Fakultät für Pharmazie. Insgesamt verfügt es über 17 vorklinische und 17 klinische Abteilungen und weitereForschungslaboratorien. Die Hauptgebiete der Studien und Forschungsarbeiten richten sich in erster Linie auf die Neuroendokrinologie, die Immunologie, die Kreislaufforschung, Neurowissenschaften und die Gastroenterologie.

Szeged ist eine Großstadt in Ost Ungarn. Sie ist mit 162.593 Einwohnern (2015) die drittgrößte Stadt Ungarns und liegt an dessen Südgrenze nahe dem Dreiländereck mit Serbien und Rumänien an der Mündung des Flusses Mieresch in die Theiß. Neben der Intercity-Bahnverbindung ist die Stadt auch über die Autobahn M5 von dem rund 170 km entfernten Budapest zu erreichen. Szeged ist die sonnenreichste Stadt Ungarns. Über 2000 Sonnenstunden pro Jahr haben der Stadt den Beinamen „Stadt des Sonnenscheins“ beschert.

Die ältesten Anzeichen in der Gegend des heutigen Szeged und an der Theiß stammen von Mammutjägern aus der letzten Eiszeit um 24.000 vor Christus. Die ersten archäologischenen Funde gehen auf die Jungsteinzeit ca. 5.000 vor Christus zurück. Heute ist Szeged ein Zentrum der Wirtschaft, Kultur und Wissenschaften. Mit den kürzlich unter einem Dach zusammengeführten Universitäten und Hochschulen sowie vielen Gymnasien unterschiedlicher Spezialisierung gehört sie zu den fünf großen Studienzentren Ungarns. Die Anzahl der Schüler und Studenten kommt der Bevölkerung einer mittelgroßen ungarischen Stadt gleich. Neben seinen im Sommer organisierten Freilichtspielen, internationalen Messen, Ausstellungen und Sportereignissen ist Szeged auch im Kreise der Gastronomie-Liebhaber bekannt. Szeged bildet mit seinen historischen Gebäuden und Plätzen einen Anziehungspunkt für Touristen, die vornehmlich aus Europa und Amerika kommen.